Prof. Dr. Peter Schulz-Hageleit
 •  Kontakt •  Impressum

 Startseite
 Aktuelles
 Suche
 Humanismus/
 Humanistische
 Lebenskunde
 Forschung
 online-
 Publikationen
 Bücher
 weitere
 Publikationen
 Curriculum
 vitae
 Links

Aktuelles
 

neue Online-Publikationen

"Vermächtnisse" als inhaltliche Brennpunkte didaktisch-normativer Auseinandersetzung mit Geschichte. Vortrag vor der AG Theorie der Geschichtsdidaktik, Berlin 06. April 2016:

     - Vortragsfolien mit Anmerkungen -
pdf-Format, ca. 405 KB

     - Anhang zum Votrag -
pdf-Format, ca. 36 KB

Lebensstil und Geschichtsverlauf. Auf dem Weg zu einer zweiten Aufklärung, 2015 - pdf-Format, ca. 660 KB.

"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" und dabei auch Gefühle zu beachten. Eine Stellungnahme zu dem von Juliane Brauer und Martin Lücke hrsg. Buch Emotionen, Geschichte und historisches Lernen (2013), März/April 2015 -
pdf-Format, ca. 96 KB.


neue Buchpublikation 2016

Vom „Unbehagen in der Kultur“ zur Trauer über Geschichte. Studien zur Psychohistorie des Geschichtsbewusstseins, Wiesbaden 2016.

Das Buch versteht sich als kritische Fortsetzung und Erweiterung der Kulturtheorie Freuds, die den unterdrückten Aggressionstrieb für das „Unbehagen in der Kultur“ verantwortlich macht. Es verweist darüber hinaus mit zahlreichen kulturgeschichtlichen Belegen auf eine eklatante Lücke in der mentalitäts-, real- und psychohistorischen Forschung, die bisher keinen Sinn für das Thema einer historisch-politischen Trauer entwickelt hat – von sporadischen Ausnahmen abgesehen.

Ein wesentlicher Antriebsfaktor für die Ausarbeitung des Themas lag in den Verbrechen der Deutschen zur Zeit des Nationalsozialismus sowie den Wirrnissen ihrer „Aufarbeitung“, in die der Autor (geb. 1939) familiär und professionell eingebunden war.



Materialien zum Buch (pdf):


- Inhaltsverzeichnis
- Einleitung (deutsch)
- Introduction (english)
- Vom Hotzenwald zur Frage: Wem gehört die Erde? (didaktische Ergänzungen, nicht im Buch enthalten)
- Belege für Gibbons „melancholische“ Einstellung zur Geschichte

Alternativen in der historisch-politischen Bildung. Mainstreaming in der Geschichte: Erkundungen - Kritik - Unterricht, Schwalbach/Ts. 2014.

Alternativlosigkeit ist gegenwärtig ein häufig gebrauchtes Begründungsmuster, um politische Entscheidungen zu legitimieren, die angeblich so und nicht anders gefällt werden können. Handlungszwänge der Gegenwart werden dadurch als unumgehbar deklariert und ungebrochen in eine Zukunft projiziert, die dann so und nicht anders wird sein können. Wenn Alternativen nicht mehr ins Blickfeld geraten, droht ein ideologischer Totalitarismus die Macht zu übernehmen, weil Möglichkeiten abweichenden Denkens und Handelns gar nicht mehr wahrgenommen werden.
Im vorliegenden Band liefert der Autor ein Plädoyer für das Denken in Alternativen als ein Primärziel der historisch-politischen Bildung. Was früher gewesen ist, können wir zwar faktisch nicht mehr ändern. Ändern können wir aber uns selbst in unserer Einstellung zur Vergangenheit. Die Lebendigkeit des Erkenntnisinteresses und die Fragehaltung sind das Wesentliche. Wer unter oder neben dem, was sich „siegreich“ durchgesetzt hat, keine „alternativen“ Lebensformen anerkennen und würdigen kann, der kann zur Geschichte als Emanzipationsprozess nichts beitragen.

Materialien zum Buch (pdf):  Inhaltsverzeichnis - Einleitung

Die Graphik visualisiert einen immerhin möglichen Entwicklungsprozess, den das Lehren und Lernen von Alternativen in Gang bringen kann. Es geht darum, produktive historisch-gesellschaftliche Alternativen wahrzunehmen, zu erleben und zu erkennen („verstehen“), um am Ende die eine oder andere Alternative selbst zu „verkörpern“.

Mit je eigenen Inhaltsakzenten eröffnet das Brückenmotiv, das für ein alternatives Vorgehen steht, auch die folgenden Kapitel.

 
 


Hörempfehlung

Berentzen, Detlef: "Den Sprung wagen!" Karl Jaspers und die Öffentlichkeit, SWR2 Wissen, 16.04.2013.
Im Rahmen des Features habe u. a. auch ich über den Philosophen Karl Jaspers referiert und erläutert, welche Aufgabe seiner Ansicht nach die Philosophie in der Öffentlichkeit hat. Auf der entsprechenden SWR2-Infotseite können Sie den Podcast auch als Stream anhören und das Sendemanuskript herunterladen.